Inhalt - Seitenblick 6 2015

Seitenblick

«Ich lese keine News»

Wieder einmal ist es eine Aussage eines Kollegen, die mich zum „Seitenblick“ inspiriert. Gehört habe ich sie während unseres Vorstands-Workshops, an dem wir über die Zukunft des swissICT nachgedacht haben. Es darf also gerne gerätselt werden, von wem die Aussage stammt: “Ich lese keine Zeitung.”

Unsere Runde war nicht wenig verblüfft, um sogleich zustimmend zu nicken: “Aha, klar, Du konsumierst all Deine Infos online.” “Nein“, war die Antwort. „Ich lese keine Zeitung oder Newsticker – weder online, noch offline.”

Ungläubige Blicke, kurzes Schweigen und schon ging unsere Überzeugungsarbeit los: Das kann doch nicht sein. Du gehst völlig uninformiert durchs Leben. Zumindest einen Hintergrundartikel liest Du aber sicher von Zeit zu Zeit. Antwort: „Nein. Wenn ich etwas lese, dann ein Buch, das mich intellektuell herausfordert. Kurzfristige Nachrichten bringen mir nichts. Sie beeinflussen mein Leben nicht und ich kann die Welt basierend auf diesen Information auch nicht beeinflussen – also ist es verschwendete Zeit.“

Wie immer ist seine Logik bestechend – auch wenn man nicht unbedingt einverstanden sein muss.

Nun sitze ich hier und schreibe meine Kolumne für das swissICT Magazin. Dabei stelle ich mir natürlich genau diese Frage. Verschwende ich nur meine Zeit und – noch viel schlimmer – auf Grund des Multiplikator-Effektes auch die Zeit meiner Leser?

Papier und Druckerschwärze verschwende ich auch. Dazu Rechenleistung, Speicher und Elektrizität für Server und Archive – nun ja, im Vergleich zu den unschätzbar wertvollen Selfies, Schnappschüssen und Spassvideos, die online gelagert werden, ist dies wahrscheinlich vernachlässigbar.

Trotzdem: Wieviel Arbeits- oder Freizeit könnte ich gewinnen, wenn ich nie mehr auf den Webseiten von NZZ, Tagi, Blick (ja, ich gebe es zu), 20min, Handelszeitung etc. surfen würde? Sämtliche Newsletter abbestelle und, wenn wir gerade dabei sind, E-Mails mit mehr als einem Adressaten grundsätzlich nicht lese? Selbstverständlich müsste ich mich dann auch aus den WhatsApp-Gruppen meiner Freunde abmelden.

Dass die ständige Ablenkung unsere Produktivität senkt, darüber sind sich die meisten einig. Ebenso wichtig ist aber auch das persönliche Wohlbefinden. Fragmentierung von Zeit und Aufmerksamkeit führt zu Stress. Und während uns immer neue Tools, Tipps und Managementlehrbücher helfen möchten, noch mehr (unnütze?) Information zu verarbeiten, nehme ich den Gedanken meines Kollegen auf und wünsche eine Zeitungs-, Newsletter- und E-Mail-freie Ferienzeit. Sozusagen völlig entdigitalisiert.

PS: Stimmen wir doch gleich ab: Soll swissICT weiterhin eine Verbandsbeilage publizieren? Die Umfrage ist abgeschlossen.

 

Thomas Flatt ist Präsident swissICT, Unternehmer, Berater und Verwaltungsrat

(Seine Kolumne "Seitenblick" erscheint monatlich im swissICT Magazin. Dieser Text wurde erstmals am 15.6.2015 publiziert)