Inhalt - Schnupperlehre

Tipps für die Schnupperlehre

(Foto: Colourbox)

Es gibt sehr gute Gründe dafür, eine Schnupperlehre zu machen. Es gibt auch einiges zu beachten.

Eine Schnupperlehre hilft bei der Entscheidung, ob du für den Beruf geeignet bist oder ist schon ein Teil des Selektionsverfahrens für die Besetzung der Lehrstelle. Weder ein toller Film zum Beruf, noch Broschüren können Schnupper-Tage im Betrieb ersetzen.

Das musst du beachten, damit deine Schnupperlehre dir etwas bringt:

  • der Betrieb darf erwarten, dass du dich mit dem Berufsbild schon auseinandergesetzt hast (bspw. Informationen des BIZ gelesen).
  • der Betrieb darf eine „Mini-Bewerbung“ einfordern
  • frage vorher, ob du aktiv mitarbeiten kannst.
  • frage vorher, ob du während des Schnupperns auch mit jetzigen Lernenden sprechen kannst
  • schreibe das Erlebte nachher auf. So findest du besser heraus, was dir gefällt und was nicht.
  • bitte darum, am Ende eine Bewertung mit dem Betrieb zu machen (bspw. mit einem Fragebogen)
  • bitte um einen Schnupperbericht, den du für Bewerbungsunterlagen nutzen könntest.

Gut zu wissen:

  • Schnupperlehren werden nicht entlöhnt
  • Du musst mind. 13 jährig sein
  • Schnuppern ist nur an Werktagen (Mo - Fr), max. 8 Stunden möglich
  • Unfallversicherung ist gedeckt
  • Haftpflicht i.d.R. in der Betriebshaftpflicht des Betriebes integriert